68 Millionen werden schon jetzt von 15 Millionen miternährt

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Nur 27 Millionen Nettosteuerzahler auf fast 83 Millionen Einwohner. Davon 12 Millionen vom Staat Abhängige, die von den verbleibenden 15 Millionen ebenfalls mitversorgt werden müssen. Und jetzt auch noch Millionen Immigranten zu 90 Prozent ohne adäquate Qualifikation. Wann wird das Ganze kippen?

Weniger als ein Drittel sind Nettosteuerzahler

In Deutschland leben aktuell ca. 82,8 Millionen Menschen. Ca. 44 Millionen (53 Prozent) gehen einer Beschäftigung nach. Aber nur 27 Millionen (weniger als 33 Prozent) sind Nettosteuerzahler*, zahlen also mehr an Steuern und Abgaben als sie an staatlichen Transfers (Kindergeld, Wohngeld usw.) und Leistungen (Nutzung der Infrastruktur, Schulen, Hochschulen, Polizei, Bundeswehr, Verwaltung etc.) selbst beziehen. Zur Erläuterung des Begriffs ‚Nettosteuerzahler‘ siehe ganz unten den Nachtrag.

Nur diese 27 Millionen, weniger als ein Drittel, tragen das ganze System. Nur sie erzeugen für die Gemeinschaft ein Positivsaldo. Alle anderen werden entweder vollständig getragen (kleine Kinder, Schüler, Studenten, Arbeitslose, Kranke, Erwerbsunfähige…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.270 weitere Wörter

Advertisements

#LasVegas: Ich äußere mich dann mal! — German Rifle Association

Las Vegas ist medial abgefrühstückt Das Unmenschliche Was tief im Inneren bleibt, ist das Mitleiden mit den Hinterbliebenen der Opfer, ein irritierendes Erleben von Fassungs- und Hilflosigkeit. Wir erreichen angesichts solcher Taten die Grenze des Verstehens und können das „Wieso“ nicht im Ansatz erahnen. Eine Tat von solcher barbarischen Unmenschlichkeit lässt uns verstört, hilflos und in…

über #LasVegas: Ich äußere mich dann mal! — German Rifle Association

Paris: Jüdisches Mädchen (10) über Tage an Schule krankenhausreif geprügelt

philosophia perennis

(David Berger) … und sowohl Polizei wie Schule waren informiert, zeigten sich aber hilflos oder untätig, Medien schwiegen dazu. Jetzt hat sich die französische Meldestelle für Antisemitismus eingeschaltet.

Fast zwei Wochen wartete die französische Polizei – nach Informationen britischer Medien – ab, bevor sie unter dem Druck alternativer Medien und einer den Antisemitismus bekämpfenden Behörde den Vorfall öffentlich bekannt gab:

Ein 10-jähriges französisches Schulmädchen wurde über einen längeren Zeitraum hin von ihren Klassenkameraden in einer Schule im bekannten 18. Arrondissement von Paris (Montmatre) so hart beleidigt und geschlagen, dass der Mutter schließlich nichts mehr anderes übrig blieb, als sie mit schweren Verletzungen im Bauchraum und an den Rippen ins Krankenhaus zu bringen.

Der einzige Grund für diesen Hass und die damit verbundene Gewalt, den die Täter offen ansprachen: das Mädchen ist jüdisch.

Meldungen der Mutter an die Polizei sowie die Schule blieben nach Angaben der Mutter völlig erfolglos. Erst…

Ursprünglichen Post anzeigen 72 weitere Wörter

#Waffenlobby beim Tatort Goldbach — German Rifle Association

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Ffaz%2Fposts%2F10154913980015976&width=500

In den sozialen Medien ärgern sich die Sportschützen, dass sie wieder einmal beim Tatort an den Pranger gestellt wurden. Ich habe mir heute die Kritiken zum Tatort angeschaut. Die “böse” Waffenlobby, dargestellt durch ein Rüstungsunternehmen das frappierend H+K ähnelt, verkörpert in diesem Tatort die “Schlechtigkeit der Welt” und ist – erstaunlich – menschlich. Um was…

über #Waffenlobby beim Tatort Goldbach — German Rifle Association

3 Dinge die Waffengegner so sagen – debunked – Let’s Shoot #121 — Let’s Shoot

Neue Serie: 3 Dinge, die Waffengegner immer so sagen und die einfach nicht stimmen – ich kläre da mal ein paar Grundsätzlichkeiten auf. Viel Spaß! In der heutigen Folge geht es um meinen Penis und um dämonisch flüsternde hochgefährliche Schusswaffen. Hier noch ein Video zu illegalen Waffen:https://www.youtube.com/watch?v=No7BTPf52NM Danke an HEDE tactical parts (http://hedetac.de), Christian Staudt,…

über 3 Dinge die Waffengegner so sagen – debunked – Let’s Shoot #121 — Let’s Shoot

Linksunten ist weg

Das BMI verbot das Portal Linksunten.indymedia und machte Razzien bei den Betreibern in Baden-Württemberg.
 
Die üblichen Extremisten wie die TAZ und Julia Schramm empören sich jetzt über die selben ungeheuerlichen Eingriffe in Meinungs- und Redefreiheit, die sie bei Oppositionellen noch mit Süffisanz und Feixen begrüßten.
 
Das ist das zweischneidige Schwert der Zensur, denn es schwingt in beide Richtungen und kann gegebenenfalls alle enthaupten.
 
Deshalb gilt nach wie vor der Grundsatz, dass man entweder über die Grenzen von Meinungs- und Redefreiheit debattiert, oder beide einfach hat.
Es gibt nur Freiheit oder abseits davon zahlreiche Facetten des Faschismus.
 
Ich wünsche mir, dass TAZ, Schramm und wie sie alle heißen mögen, dies als Signal erkennen, zur Raison kommen und feststellen, dass die Spaltung der Bürger in Links und Rechts auch nur die Mechanik von divide et impera ist – während die Plebs sich gegenseitig bekriegen, können die Hegemonen walten wie es ihnen beliebt.
 
Ich bin der Letzte, der Linksunten.indymedia positive Aspekte abgewinnen kann, denn diese Seite koordinierte und triggerte nachweislich an Terrorismus grenzende Akte wie die Ausschreitungen auf dem G20-Gipfel und andere Aktionen, jedoch betrachte ich solche Sperrungen mit Sorge.
Wie gesagt: wenn sie die ersten Leute abholen, spielt es keine Rolle, bei welchem politischen Spektrum man beginnt.
 
Aktuell erfahren wir – noch auf digitaler Ebene – das was Niemöller in die Geschichtsbücher brachte:
„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“
Die Nazis sind tot, jetzt gibt es eine Bedrohung, die wesentlich heimtückischer ist. Sie sieht freundlich und besonnen aus, engagiert sich für Umweltschutz und gibt vor die Schwächsten der Gesellschaft zu stärken, will in den Reichen die Wurzel allen Übels erkennen und verteufelt sowohl Kapitalismus als auch die USA und Russland.
Also alles wie vor 80 Jahren, nur mit einer Regenbogenflagge.
Das Nazireich verschmolz mit der DDR und bietet nun erstmals einen kleinen Vorgeschmack dessen was noch kommen möge.
 
Zieht Euch warm an. Der Feind meines Feindes ist nicht mein Freund.

„Ich mag verdammen was Du sagst, aber ich gebe mein Leben dafür, das Du es weiterhin kannst!“ lautet ein unter Libertären beliebter Satz.
Vielleicht kommt bald der Lackmustest für die wenigen verbleibenden Freiheitlichen, der dann zeigt, wie überzeugt sie von ihrer Philosophie sind.

Erst stirbt die Freiheit, dann folgen Menschen.