Eine Leidensgenossin von mir benötigt finanzielle Unterstützung.
Jeder Cent wird geschätzt und wer nichts spendet, kommt auch nicht in die Hölle.

https://www.auf-eigenen-beinen.com/

Auf eigenen Beinen

Advertisements

Zur Klarstellung

freiheitswelle

Ein „Wirtschaftsmigrant“ ist jemand, der aus einem Land mit schlechter Ökonomie in ein Land mit florierender Ökonomie wechselt und dort seine Arbeitskraft einbringt, um die bestehende Ökonomie zu unterstützen und selbst davon zu profitieren. Wenn dieser „Wirtschaftsmigrant“ nur in ein anderes Land wechselt, um dort das Sozialsystem zu nutzen, handelt es sich um einen „Sozialschmarotzer“. In großer Zahl einwandernde Sozialschmarotzer belasten die Ökonomie des jeweiligen Landes und zerstören auf Dauer die bisher bestehende gute Ökonomie.

Der Begriff „Umsiedlungsmigrant“ ist ein Kunstwort, geschaffen, um die bevorstehende dauerhafte Nutzung eines Sozialsystems des „Umsiedlungsmigranten“ zu verschleiern. Es wird genutzt, da der Begriff „Flüchtling“ bei den meisten dazu führt, aus „Mitleid“ die Nutzung eines Sozialsystemes zu dulden. Normalerweise sollte es sich hier auch um eine vorübergehende Hilfe bzw. Unterstützung handeln, die Menschen der westlichen Zivilisation gerne bereit sind, in Not geratenen Personen vorübergehend zu gewähren. Keinesfalls ist aber einzusehen oder zu dulden, dass diese…

Ursprünglichen Post anzeigen 340 weitere Wörter

ZDF „heute“ verbreitet FakeNews über 7000 (!) Kinder, die in nicht einmal 6 Jahren an US-Schulen bei Amokläufen umgekommen sein sollen — Die Propagandaschau

Die Meldung ist schon auf den ersten Blick vollkommen irre, aber wenn es der Staatspropaganda in die politische Agenda passt, dann wird auch der dümmste Unsinn verbreitet: 7000 Kinder sollen in den letzten etwas mehr als 5 Jahren Opfer von Amokläufen an US-Schulen geworden sein. Würde das stimmen, dann wäre Syrien für Schulkinder vermutlich sicherer […]

über ZDF „heute“ verbreitet FakeNews über 7000 (!) Kinder, die in nicht einmal 6 Jahren an US-Schulen bei Amokläufen umgekommen sein sollen — Die Propagandaschau