Generation Doof und die geschichtliche Endlosschleife

Vorbemerkung um eventuelle Missverständnisse zu vermeiden: ich hoffe, dass ich nicht extra erklären muss, was Sarkamus und was Ernst ist, wer zwischen diesen beiden Formen nicht unterscheiden kann, sollte ab hier nicht weiterlesen, denn beide überschneiden sich in diesem Artikel. Wer es etwas sachlicher mag, sollte gleich auf meinen gemäßigteren Artikel „Waffenverbot – und weiter?“ klicken.

Amerika ist doof, das wissen heutzutage alle neunmalklugen Fickfressen, aber als damals alle die Hosen voll hatten, weil der bärtige Schreihals alles was noch selbst denken konnte in Lagern vergasen ließ, DA waren die Amis nicht doof. Auch als sie die sogenannten Rosinenbomber nach Berlin schickten um die Leute vor dem Hungertod zu retten, weil die Kommunistenfreunde der heutigen linksgrünfaschistischen Totalversager alle Zugänge blockierten, waren die Amis nicht doof. Selbst als mit dem Marshall-Plan der Westen Deutschlands wieder aufgebaut wurde, während die Kommunisten im Osten alles abtransportierten was auf einen LKW passte, um danach umgehend eine Nachfolgediktatur einzuführen, waren die Amis nicht doof. Nur heute sind sie doof – zumindest für eine Generation, die glaubt sie würde sich politisch engagieren, weil sie sich Drogen in den Schädel knallt, eine Hipsterbrille aufsetzt und Shirts eines kubansichen Massenmörders trägt. Wenn der Reporter in der Zeitung so beeindruckend schreiben kann, dann muss das ja einfach stimmen, denn der schreibt ja nicht weil er damit Geld verdient und ihm der Pimmel zuckt, weil er weiß, dass zerfetzte Kinderkadaver in Schulen die doppelte Auflage bringen, sondern weil er einfältigen Rotznasen die Wahrheit und nichts als die reine Wahrheit direkt is Wohnzimmer liefert.

Es muss so geil sein, wenn man mit 15 schon alles weiß und keinen mehr braucht… diese abgerotzten Pissflitschen kotzen mich so unglaublich an und die folgenden Generationen werden noch verblödeter sein, weil sich Schanntalle und Kevin vermehren wie tollwütige Ratten und alles unhinterfragt glauben was Finja Müller-Hodenkrebs oder Magnus Sören Gallenstein aus der Redaktionsleitung ihnen vorlügen.
Deutschlands Elite besteht aus gelangweilten Bachblützenfotzen und deren verwahrlosten Hybriden, die es gibt weil ihre tofufressenden Mutterkühe vor vielen Jahren irgendeinen rauschgiftsüchtigen Vagabunden in ihre Vagina ejakulieren ließen – ja, da war die Welt noch in Ordnung, als die Drogen noch so stark waren, dass man sogar Renate Knast und Claudia Grün… nein.
Man kann nur hoffen, dass irgendwann mal wieder eine Generation gezeugt wird, die in der Schule mehr auf die Kette kriegt als mobben, Klingeltöne runterladen und trotz Kondom und Pille schwanger werden.

genius-meme

Die Simpsons findet man lustig, große Pickups findet man beeindruckend, man spricht „Denglisch“ – ein Kauderwelsch aus gebrochenem Deutsch und teils erfundenen Anglizismen, man hört HipHop, findet Hollywood cool und träumt vom Strand in Florida. Sobald es jedoch um Waffen geht, weiß plötzlich jeder, der einen Tag vorher noch Fäkalien für eine Inselgruppe in der Südsee hielt, alles über Amerika und das bekanntlich „laxe“ Waffengesetz (Ja, Amerika hat nur ein einziges Waffengesetz, denn wenn die Zeitung das schreibt, dann stimmt das auch und wer was anderes behauptet ist ein Nazi oder sogar zwei!), außerdem haben die Amis natürlich „immer noch nichts gelernt“ – was das unreflektierte Nachgackern von grüner Verbotsideologie mit „lernen“ zu tun hat, erschließt sich mir bis heute nicht.

Mag sein, dass ich das anders sehe, weil ich einer Zeit entstamme in der man aufgegessen hat was auf den Teller kam: man kann ein Stück Paprika an den Tellerrand schieben, wenn man es nicht mag, aber das geht nicht mit einer Gesellschaft. Eine Gesellschaft wird immer aus Gegensätzen bestehen und wer sich in einer Gesellschaft aufhalten will muss lernen damit umzugehen – das Individuum muss sich mit der Gesellschaft arrangieren, nicht die Gesellschaft mit dem Individuum. Immer wieder versuchen radikale Elemente die Gesellschaft nach ihrem streotypen Idealbild zu formen – dem Idealbild des Parteibuches oder der religiösen Schrift. Wenn dies geschieht muss der wachsame Bürger entgegenschreiten und entschlossen Einhalt gebieten, sonst entsteht ein Ungleichgewicht welches immer das Leid vieler Menschen mit sich bringt. Vor 70 Jahren waren es die Nazis, die DDR hatte ihre Kommunisten und heute stehen neue Heilsversprecher an der Schwelle, eine Melange aus allerlei Bereichen, man schützt die Umwelt, man ist tolerant zu allen und jedem – es sei denn er wagt es die Parteibibel anzuzweifeln, dann tauchen Rudel von eloquenten Schreiberlingen auf die mit Süffisanz und Faktenresistenz alles unter der Nazikeule begraben. Sie wollen nicht helfen, sie wollen nicht schützen und sie wollen nichts sicherer machen – sie wollen das was auch ihre Vorgänger wollten: Macht. Drückeberger, Duckmäusertum und Dummheit werden den neuen Diktatoren den Weg ebnen, wie schon seit eh und je.

Wir Waffenbesitzer sind derzeit der schwächste Teil der Gesellschaft, denn man kann auf uns eindreschen wie man lustig ist – kommt nur ein Wörtchen von uns, spricht man umgehend von einer Kampagne der „übermächtigen Waffenlobby“. Wir haben in Deutschland mittlerweile weniger Rechte als ein Vergewaltiger, denn zur Durchsuchung dessen Wohnung benötigt die Polizei eine richterliche Anordnung, bei uns überlegt man nur noch ob man die unangemeldeten Kontrollen nicht sogar noch gebührenpflichtig machen soll.

Das alles haben wir Menschen zu verdanken, die nie gelernt haben den Wert des Lebens zu schätzen, sie sind oberflächlich doch halten sie sich für intelligent, weil sie die Worte ihrer Herren fehlerfrei rezitieren können, sie halten sich für tolerant, jedoch bekriegen sie alles was nicht in ihr Weltbild passt mit entschlossener Radikalität, sie kalkulieren ebenso eiskalt wie ein Eichmann, der ja angeblich auch nur gewissenhaft seinen Job erledigen wollte. Wir sind aber keine Zahlen, wir sind Mechaniker, Richter, Taxifahrer, Friseure, Buchdrucker, Straßenfeger, Einzelhändler, Bibliothekare, Schiedsrichter oder Bademeister – wir sind Menschen und ganz sicher keine Mörder. Es ist genug auf uns herumgetreten worden, es wurden genug Lügen über uns verbreitet, wir wurden oft genug bedroht, unsere Kinder wurden teils sogar vor der Schule abgepasst und belästigt, wir bekamen Telefonterror, Morddrohungen und wurden körperlich angegriffen. Jetzt ist Schluss!

Im Herbst sind Wahlen und ich kann nur alle Menschen die noch ihre Sinne beisammen haben inständig bitten ihr Kreuz nicht bei denen zu machen, die in denen die sie nicht verstehen nur Untermenschen sehen.
Der Wettlauf hat begonnen und es obliegt uns, ob wir gewinnen oder den Anfang unseres Endes besiegeln.

Advertisements

7 Kommentare zu “Generation Doof und die geschichtliche Endlosschleife

  1. B_Krainz sagt:

    Die Pappnasen werden höchstens aufwachen, wenn es zu spät ist. Wer Waffenbesitz wegen des statistisch kaum darstellbaren Missbrauchs verbieten will, wird auch mit der gleichen Begründung das Internet zensieren und die Presse- und Meinungsfreiheit einschränken. Alles zu unserem Besten, natürlich.
    Am grünen Wesen soll die Welt genesen und wehe,es ist jemand dagegen, Der kriegt gezeigt, was Toleranz ist…

    • Semper Fidelis sagt:

      Daran arbeitet man doch schon längst, die Pläne für´s Internet jedenfalls sind schon lange über das Stadium eines feuchten Traums der Neofaschisten hinaus, das zeigten schon erste Sondierungen von Ursula und ihrer moralischen Erpressung, dass alle die der Sperre nicht zustimmten praktisch mit Kinderfickern auf eine Stufe zu stellen wären. Darin sind die Meister: wenn die Argumente ausgehen, kommt man mit der Moral und man behandelt den Bürger wie einen geistig Behinderten. Von der Leyen und wie sie alle heißen mögen sind nicht besser als Göbbels und seine Mörderbande und alle zusammen dachten sogar, dass sie Gutes tun – Göbbels musste schon feststellen, dass der Letze das Licht ausmacht, die anderen merken noch früh genug, dass man eben immer nur einen Teil des Volkes eine Zeit lang belügen kann, dann jedoch wird abgerechnet.

  2. JanCux sagt:

    Das war Klartext in einer Sprache die auch der zugekifteste Heilsbruder versteht !
    Geld müsste man haben,und eine Zeitung die diesen Beitrag Ganzseitig abdrucken würde…..
    Aber das einzige was ich machen kann,dieses als Link per Mail in alle Himmelsrichtungen abzuschicken…und mein EMail-Acc brennt !!!

  3. […] Wut auf Generation Doof und etwas zur Erinnerung. […]

  4. Marc sagt:

    Absolut geil, mehr bleibt mir da nicht zu sagen!

  5. klausrgr sagt:

    Yupp – spricht mir aus der Seele 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s