Wie viele Waffengegner denken – eine kleine Psychoanalyse

Viele hatten schon das zweifelhafte Vergnügen mit ideologisch verblendeten oder psychisch angefressenen Waffengegnern zu „debattieren“ und verließen oft frustriert das Feld, weil es sich bei Wortfegechten mit solchen Leuten ähnlich verhält, wie das berühmte Schachspiel des Weltmeisters gegen eine Taube: man kann noch so gut sein, die Taube wird nur die Figuren umstoßen, auf das Spielbrett kacken und in Siegerpose umherstolzieren.

Warum diese Leute so sind, wie sie sind, wird in dieser kleinen Psychoanalyse recht gut veranschaulicht: http://globalefreiheit.de/73.htm

Dieser Artikel zeigt:

Nicht wir sind krank, die Waffengegner sind es.

Seit es Menschen gibt, gibt es Zivilisten mit Waffen und dies ohne nennenswerte Geschehnisse.
Neu sind nur die Profilneurotiker, die das Leid von betroffenen Einzelfällen für sich ausnutzen und sich kokettierend in Szene setzen.

Krank ist nicht der Besitz eines leblosen Gegenstandes, krank ist, wenn man sich mit zerfetzten Kinderkadavern schmückt um damit mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.
Betroffene von äußerst selten vorkommenden Ereignissen wie denen in Erfurt oder Winnenden sei jedwede unlogische Reaktion oder Ansicht bezüglich Legalwaffenbesitzes zugestanden, denn niemand möchte wissen, wie es ist einen Angehörigen zu verlieren.

Die ganzen Aasgeier jedoch, die aber parallel dazu aus ihren Löchern krochen und einen surrealen Fankult um die ganze Szenerie aufbauten, sind einfach nur geisteskranke Aufmerksamkeitshuren, die für ein wenig Rampenlicht sogar solche Verbrechen instrumentalisieren und das geschieht eben auch auf unsere Kosten, denn wir werden allesamt als unzuverlässige, wirre, potenzgestörte, rechtsradikale, emotionslose Verbrecher dargestellt und dies wird von unserer Eunuchenregierung sogar noch als „Meinungsfreiheit“ gedeckt.

Volksverhetzung ist keine Meinung sondern ein Verbrechen und dagegen spricht sich diese Seite entschieden aus.

Wir sind keine Täter, wir sind der Sündenbock für eine gescheiterte Gesellschaft in der Jugendliche so sehr in die Verzweiflung getrieben werden, dass sie die willkürliche Ermordung von Fremden und den daraus resultierenden Tod durch eine Polizeikugel – den sogenannten erweiterten Suizid, auch „Suidice by cops“ genannt – als letzten Ausweg in Betracht ziehen.

Wir haben die Kinder nicht zu rückgratlosen, dauerbeleidigten und hochaggressiven Flachwichsern erzogen, da müssen sich die Hetzer eventuell an die eigene Nase fassen, denn schon oft entpuppten sich der brave Bub und das kleine Sonnenscheinchen als perverse Sadisten, die den Ehestreit ihrer Arschlocheltern, die Fummelei vom besoffenen Vater, die Hysterie der Mutter oder irgendeinen anderen familieninternen Kram an ihren Mitschülern ausließen, weil daheim gefälligst heile Welt zu sein hat.

Bei Sportschützen ist auch ein Querschnitt durch alle Gesellschaftsschichten zu erkennen und damit gibt es auch bei uns Höhen und Tiefen.
Durch den Zusammenhalt im Verein und das ganze soziale Umfeld sind jedoch Straftaten bei Legalwaffenbesitzern statistisch im Promillebereich, während die antiauthoritär erzogene Generation derzeit darum bemüht ist, ein 4. Reich zu gründen und auch schon Schlägertrupps, öffentliche Denunziation und andere Nazimethoden als völlig legitim erachtet, jedoch gleichzeitig uns als die dauerhaft vorhandene Gefahr propagiert.

Die Statistik spricht eine deutliche Sprache, ich erspare mir diese hier zum 100000. Mal zu posten, das Netz ist voll davon und wer die Zahlen bis jetzt nicht kannte oder sich dafür interessierte, der wird sich auch in Zukunft nicht darum scheren.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Wie viele Waffengegner denken – eine kleine Psychoanalyse

  1. JanCux sagt:

    Das Problem sind die Linken. Egal welches Thema ! Siehe friedliche Demonstrationen. Fast jede eskaliet in Gewalt, provoziert aus den „Schwarzen Blocks“ . Wer diese linken Krawallmacher und extremen Straftäter lenkt wissen wir alle, nur können wir dieses (noch) nicht beweisen. Denn selbsttätig denken kann dieses Pack nicht, da stehen Denker dahinter und die wollen keine freie Meinung unter der Bevölkerung. Und warum wird immer auf die „rechte Gefahr“ hingewiesen ? Weil von der Linken Gewaltszene abgelenkt werden soll, das leider mit sehr grossen Erfolg. Noch. Denn der BND ist nicht untätig, hält sich aber natürlich bedeckt um diese linke Brut nicht zu verschrecken.
    Falsche Ideologien haben immer gewisse Halbwertzeiten; man muß immer nur etwas Geduld haben und zu seiner eigenen Sache stehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s