Bezüglich Lauffen und ProLegal:

In Deutschland liefern sich gerne alle gegenseitig ans Messer: die Druckluftschützen pfeifen auf den Rest, die Kleinkaliber lachen über den Luftdruck, die Großkaliber wollen Extrawurst spielen, die Jäger sind selbstverständlich etwas ganz Exklusives und alle zusammen pinkeln Airsoft und Paintball ans Bein.

Mit so einer Truppe kann man keine Latrine stürmen und wenn man dann noch so Blödsinn wie kürzlich von Herrn B. lesen muss, der behauptet Sportschütze zu sein, aber den Grünen 1:1 nach dem Maul redet, alles verbieten oder wegsperren lassen will und dann uns noch alle als Nazis bezeichnet, nur weil man ihn wegen seinem nervtötenden Trolling raus wirft und es ihm letztlich nur darum ging, allen unter die Nase zu reiben, dass er lieber Mit Penissen statt mit Vaginas spielt, obwohl das keinen interessiert, weil seine uninteressanten Fickeleien nichts mit dem Schießsport zu tun haben, muss man sich doch nicht wundern, dass es so ist, wie es ist. Leben und leben lassen, heißt es so schön und jeder soll mit seinen Vorlieben glücklich werden, so lange sie legal sind.

Nein, man warf Herrn B. nicht raus weil er homosexuell und wir laut seiner absurden Auslegung alle Nazis sind, sondern weil er die aufmerksamkeitsheischende Dramaqueen spielte und damit allen gewaltig auf die Nerven ging – man muss gewiss kein Nazi sein, um unerträgliche Nervensägen aus einem Forum zu verbannen. Das hat also weder etwas mit einer angeblichen Werbung für „ProDeutschland“ zu tun, noch mit seiner Vorliebe für Pimmel, er ist einfach nur lästig und wer allen stundenlang überdeutlich beweist, wie ätzend er ist, muss damit rechnen, dass man ihn dafür nicht noch bejubelt. Wir bekommen genug Druck von außen, da müssen wir nicht noch aus den eigenen Reihen angepisst werden.

Deutschland schafft sich ab – so lautet nicht nur ein drittklassiger Buchtitel, das ist in der Tat so, denn alle sind nur damit beschäftigt ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen und stoßen dabei noch laut lachend und mit Anlauf alle ins Feuer, auch wenn sie nicht mal im Weg, sondern nur in der Nähe stehen.

Zusammenhalt, Kameradschaft oder gar Anflüge von Stolz und Ehre wird bei Deutschen sofort in die Naziecke gestellt, während man die gleichen Worte bewundernd Migranten zuschreibt, aber vehement bestreitet, dass das alles in Kombination etwas mit Selbstverleugnung oder Autoaggression zu tun hätte.

Wir werden von retardierten Schildbürgern regiert, die unter der Regie von linksgrünen Medien das ganze Land in einen gesichtslosen und entrechteten Einheitsbrei verwandeln wollen, in dem die einheimische Bevölkerung nur noch existiert um mittels Bereitstellung von Arbeitskraft und gedrosselter Reproduktion Wirtschaftsflüchtlingen aus aller Herren Länder und den parasitären Sozialistenparteien ein schönes Leben zu ermöglichen – wer das anders sieht, oder sich gar erdreistet dies zu kritisieren oder nur zu hinterfragen, ist natürlich ein provinzieller Rechtspopulist, ein Demagoge und natürlich hat er „immer noch nichts gelernt“.
Mir ist bis heute rätselhaft, wo genau der Lernprozess in der Selbstzerstörung liegt, vermutlich reicht mein IQ von 122 nicht aus um die Gesamtsituation zu erfassen.

Der Mob betrachtet das alles mit erschreckend ausgeprägtem Desinteresse, da es ja „allen noch gut geht“ – weil es immer möglich sein wird, für ein paar Euro seine niederen Triebe zu befriedigen.

So lange der hirngewaschene Pöbel sich für ein paar Tacken eine Pulle Fusel und eine halbhässliche Schlampe hinterm Bahnhof kaufen kann, also die schnelllebige und selbstzerstörerische Kurzweil dem langfristigen Wohlstand vorzieht, wird es auch in 100 Jahren noch „allen gut gehen“, selbst wenn schon längst wieder Züge in Lager fahren und das ganze Land die DDR oder Nordkorea wie Paradiese der Freiheit und Selbstbestimmung wirken lassen.

Es geht schon lange nicht mehr um den Erhalt des Schießsports, wir bemerken durch die Denunziationen die wir erleiden müssen nur früher als viele andere, wie besorgniserregend weit die Freiheit in diesem Land schon in die Ferne rückte.

Macht denn keiner was? Doch, aber man merkt es eben nur, wenn die Helfer plötzlich ihre Arbeit einstellen.

Es ist alles eine Frage der Finanzen – ProLegal würde auch anders, wenn sie könnten, aber mit einem Trinkgeld in der Hosentasche lässt sich nicht die gleiche Sache auf die Beine stellen, wie es die NRA mit eigenen Fernsehstudios und Marketingexperten schafft.

In Deutschland muss ja immer alles perfekt und reibungslos laufen, aber kosten darf es nix.

Alle plärren rum, dass es so schlecht um den Schießsport steht, aber wenn man monatlich auch nur 10€ an eine Gruppe zahlen soll, damit die die Drecksarbeit für die Schützen erledigt, nagen plötzlich alle am Hungertuch:“10 Euro? Um Gottes Willen, ja bin ich denn Krösus?“ – wenn ich so einen Mist schon höre, kommt mir das kalte Kotzen, mal davon abgesehen, dass von den Millionen Schützen nur eine lächerliche Menge überhaupt in einer Organisation wie PL Mitglied ist.

Da kann der Durchschnittsdeutsche wieder sein Lieblingssteckenpferd reiten, bis er Schwielen am Arsch hat: leiden, jammern, Probleme auf andere abwälzen und die Schuld ja nicht bei sich selbst suchen.

Die von den Antis so verbissen propagierte „Übermächtige Waffenlobby“ ist de facto nicht existent – es gibt ein paar mehr oder minder existente Organisatiönchen und eine Heer von hysterischen Schreihälsen, die allesamt nicht in der Lage sind über den eigenen Tellerrand zu schauen.
Von einer Lobby kann da noch lange keine Rede sein und das ist angesichts der aktuellen Umstände beschämend.

Deshalb: Arsch hoch, ProLegal beitreten und nicht immer nur rumplärren, es gibt nur einen guten Deppen und der dreht Filme in Hollywood – alle anderen ziehen den Rest mit in den Abgrund!

this-means-you-sign-k-5833

Nachtrag:

Was das alles mit der abgesagten Waffenrechtsdebatte in Lauffen zu tun hat?
Ganz einfach: es spielt eigentlich keine Rolle, ob die Veranstaltung stattfindet oder nicht, die Medien werden es in jedem Fall negativ auslegen.
Würde man die Veranstaltung durchziehen, wäre es „mangelndes Taktgefühl der Waffennarren“ und jetzt, da die Sache verschoben wurde, wird man es vermutlich als partielles Schuldeingeständnis propagieren.
Das ist eine Sache, die viele unserer Schützenkameraden noch begreifen müssen, selbst wenn sie schon seit 40 Jahren dabei sind und ich als Neuling mit meinen 2 Jahren Beteiligung noch nicht groß irgendwo involviert war. Wir sind immer die Monster, die für das Versagen der Gesellschaft abgewatscht werden, wir werden kritisiert, alleine weil es uns gibt und die Medien tragen beinahe die vollständige Schuld daran, denn mittlerweile diktieren die Redaktionen die Politik.
Nur mit entsprechender Unterstützung durch Organisationen die Kontakte pflegen, wird es uns auch in Zukunft noch geben.
Ihr wollt auch in 10 Jahren noch den Schießsport oder die Jagd ausüben?
Dann tretet in einen Verband ein und stärkt ihn und damit uns alle.
Oder Ihr lasst es bleiben, jammert dann aber bitte nicht rum, dass alles so schlimm ist.

Spock Wahlkampf

Die Waffenrechtsdebatte wurde abgesagt, weil es angesichts der aktuellen Vorkommnisse taktlos wäre und wir nicht die Opfer für Wahlkämpfe oder andere Belange instrumentalisieren – das unterscheidet uns nämlich von den Hütern der Moral, die sich wie die Aasgeier auf jeden Kadaver stürzen um ihn gewinnbringend zu verwerten.

Mein Beileid gilt den Hinterbliebenen.

Advertisements

8 Kommentare zu “Bezüglich Lauffen und ProLegal:

  1. […] Bezüglich Lauffen und ProLegal:. […]

  2. longcolt sagt:

    Danke für diese klaren Worte!
    Mehr ist dem nicht hinzuzufügen.

  3. Hat dies auf Waffen – Waffenbesitzer – Waffenrecht rebloggt und kommentierte:
    Klare Worte – wenn wir unsere Interessengemeinschaft nicht unterstützen kann auch keine Lobby draus werden.

  4. Greenhawker sagt:

    Danke!

  5. JanCux sagt:

    Danke für diesen Beitrag Semper Fidelis !

    Wie war das noch mit Don Quichotte und den Windmühlen ?

    Ich bin 50+ , sammel Luftdruck- und Schreckschusswaffen und bin
    bekennender Airsoftler. Mit einer zweistelligen Mitgliedsnummer bin ich
    beim FWR und kämpfe seitdem gegen Egoismus und Borniertheit.
    Es ist traurig das so viele, eigentlich Gleichgesinnte, die Vogel-Strauss
    Taktik vorziehen anstatt mal aufzustehen und Taten folgen zu lassen.

    Ich freue mich das es Foren und Blogs wie diesen hier gibt und
    UNS mal ordentlich in den ARSCH tritt !

    Aufwachen Michel, es ist schon lange nicht mehr 5 vor 12 !

    Und die GRÜNEN sind ante Portas……

    • Sollte auch nicht böse gemeint sein, eher ein Denkanstoß, ich habe selbst ein Luftgewehr, mag aber GK einfach lieber.
      Wir sitzen alle im selben Boot, für die Antis sind sogar Spieler von Egoshootern kranke Monster, da ist jeder mit einer Waffe noch schlimmer dran.

      • JanCux sagt:

        Moin Semper Fidelis,

        ich habe deinen Beitrag in keinster weise negativ gesehen,
        sondern als Weckruf, „einen Arschtritt“ endlich mal
        auf zu wachen und zu erkennen das wir, ob
        Airsoftler bis zum GK Schützen, vom Jäger über den
        Waffen-, Munition- und Messersammler ALLE an einen
        Strang ziehen sollten, anstatt sich in Grabenkämpfen
        gegenseitig zu zerfleischen !
        Seit ich Airsoft betreibe habe ich, und das ist jetzt kein Fake !,
        Polizei und Zoll Beamte, Mitglieder von SEK`s und MEK`S
        (oft in Gruppenstärke ! ), Soldaten die nach Afghanistan sollten
        oder gewesen sind, kennen gelernt.
        Einheitlicher Tenor : nur auf solchen,gut organisierten Veranstaltungen
        können wir unsere Ausbildung auf eine Art und Weise vertiefen die,
        jetzt kommts : „der Dienstherr nicht, oder nicht ausreichend bieten kann !“
        Zudem macht das ganze einen Riesen Spaß,so O-Ton vieler Teilnehmer.
        Das dürfte manchen Politiker gar nicht schmecken….

        Und darum müssen wir ALLE, s.o. Endlich aufwachen ehe wir zu
        Untertanen ohne Rechte werden und Ritterfeste auch verboten werden,
        denn man könnte doch auch mit einen Schwert Amok laufen…..
        Noch Fragen liebe Waffenbesitzer die dem Deutschen WaffG
        unterliegen ???
        ( ohja,schaut nicht so dämlich, wir sind ALLE angesprochen und die nächste Wahl wird zeigen wohin der Weg geht)

        MkG JanCux

  6. zakrajsek sagt:

    Ich will hier nicht den Besserwisser und den Obergescheiten spielen: Aber ein Blick nach Österreich wäre nützlich. Die IWÖ mischt gerade kräftig im Wahlkampf mit. Demnächst kommt auch ein ZDF-Interview im Auslandsjournal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s