Die Polizei, kein Partner?

Peinlicher geht´s fast nicht mehr: die Berliner Polizei verteilt Handzettel um Passanten vor potentiellen Gefahren im Görlitzer Park zu warnen.

Statt also in aperiodischen Abständen mit Zivilfahndern die Dealer zu verhaften, mit empfindlichen Strafen für lange Zeit wegzusperren und dieses Areal damit wieder für alle Bewohner attraktiv zu machen, werden ein paar Blatterl bedruckt und die Bürger mit der Situation alleine gelassen.

Bilden sich jedoch Gruppen, die selbst für Ordnung sorgen wollen, bezeichnen Polizeisprecher dies als „nicht hilfreich“.
Hilfreich wobei?
Der Terminus „Hilfe“ impliziert ja eine bereits existente Vorgehensweise, aber es passiert offensichtlich nichts.
Es gibt den jährlichen Blitzermarathon und Salafisten leiht man auch gerne mal das Dienstfahrzeug, damit sie über das darin verbaute Megaphon ihre Judenhetze herumkreischen können.
Zumindest Letzteres ist im weitesten Sinne Beihilfe zu einer Straftat – das kann ich auch, dazu brauche ich keine Polizei.

Was kommt als nächste Aktion? Optisch ansprechende Kofferbomben für Terroristen? Kondome für Vergewaltiger, mit der Bitte sie zu benutzen, damit die Opfer wenigstens nicht schwanger werden? Kostenlose Laboranalysen für Dealer, damit sie den Reinheitsgehalt ihrer Drogen bestimmen können?

Die Bürger werden terrorisiert und die Polizei macht Kinderfasching, weil sie sich vor den Reaktionen der Antifa das Beinkleid vollkotet oder weil zu Politikern gemauserte Althippies ihren ehemaligen Feinden immer noch permanent Steine in den Weg legen.
Das ist eine Bankrotterklärung des Rechtsstaates.
Wenn jetzt schon Hooligans und andere Sonderlinge sich zusammenrotten um gegen Verbrecher vorzugehen, ist ein Punkt erreicht, an dem man sich überlegen muss, weshalb die Polizei so hilflos ist: Inkompetenz oder Druck von oben.

Ich kenne die Antwort bereits, denn die Polizisten kochen selbst vor Wut, weil ihnen die Hände gebunden sind.
Wenn jedoch alle unter dem selben Problem leiden, weshalb traut sich keiner, dieses Problem zu beheben?

Es klingt wie eine krude Verschwörungsthese, aber mich deucht, dass dieser katastrophale Zustand gewollt ist.
Hoffen wir, dass ich im Unrecht bin.

Polente

Advertisements

4 Kommentare zu “Die Polizei, kein Partner?

  1. JanCux sagt:

    Mein lieber Semper Fidelis,
    Du hast mit deinem Beitrag mal wieder eine Punktladung hingelegt. Bravo!
    Das in Deutschland vieles schief läuft zeigt deutlich die Wahlverweigerung des Bürgers. Ich kenne auch einige Beamte (nicht nur Polizisten) die innerlich „Gekündigt“ haben. Wir haben Gesetze, doch wenn diese Gesetze nicht nach ihren Wortlaut umgesetzt werden, verlieren diese Gesetze ihre Glaubwürdigkeit!
    Laut unseren zwangsbeglückten Medien (ich erspare mir jetzt Namen zu nennen) ist aber alles Friede, Freude Eierkuchen…
    Aber dank des Internets, den unsere Politiker ja allzu gerne kontrollieren möchten, entsteht ein „Hallo! aufwachen!“ Effekt. Wenn jetzt schon die pösen, pösen Hooligans sich gegen die Zustände hier zu Lande solidarisieren, zeigt doch ganz offen das etwas in unserem Lande nicht stimmt. Und noch etwas ist seltsam: wo sind die immer an die Wand gestellten NAZIS? Keiner da wenn man sie mal braucht….
    Ich liebe mein Deutschland. Ich möchte auch das Deutschland Deutsch bleibt. Ich habe geschworen mein Vaterland tapfer zu verteidigen und bin dafür auch ausgezeichnet worden. Dafür darf ich mich als Mörder beschimpfen lassen. Quo vadis? Deutschland!

  2. Ich halte mich an Hanlans Razor: „Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit, Arroganz, Ignoranz und Inkompetenz hinreichend erklärbar ist.“

    In meinem Bekanntenkreis gibt es viele Polizisten. Da ist auch einer dabei, der 4 goldene Sterne auf der Schulter trägt und der extrem wütend auf die Politik ist, weil die Polizei von den Politikern de facto an der Arbeit gehindert wird.

    Immer mehr Papierkrieg und Vorschriften, immer mehr Überstunden, immer weniger neue Leute, bzw. systematischer Abbau der Polizeikräfte, dafür aber viel Technik, die angeblich mehr Sicherheit bringen soll, dieses Versprechen aber nicht einhält (z.B. die VDS die in anderen Ländern schon wegen Ineffizienz abgeschafft wurde).

    Dazu Einsatzbefehle wie z.B. bei Stuttgart21 wo ganz offen gesetzwidrige Aktionen gefahren werden, die offensichtlich auf politischer Ebene befohlen wurden. Diverses Mißverhalten von Polizeibeamten wird medial breit ausgewalzt, während die, die sich an die Vorschriften halten, eben dieses Mißverhalten ausbaden müssen. Diverse Politiker mißbrauchen die Polizei für ihre eigene Profilierung und trampeln dabei auf den Bürgerrechten und Gesetzen rum.

    Immer mehr sogenannte No-Go-Areas in Großstädten, in die sich die Polizei – wenn überhaupt – nur in Mannschaftsstärke hineinwagt. Immer mehr Angriffe von „Bürgern“ auf Polizei und Hilfsdienste. Parallelgesellschaften, die eigene Gesetzmäßigkeiten entwickeln und sich dabei aus der Zivilgesellschaft ausklinken; inklusive eigenem Rechtssystem http://www.zeit.de/2012/49/Glauben-Justiz-Islam

    Wir leben in interessanten Zeiten …

  3. […] Semper Fidelis mit einem beißenden Kommentar zum Rückzug der Polizei aus ihrem Aufgabenbereich: Die Polizei, kein Partner? […]

  4. […] Die Polizei, kein Partner?. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s