Der Schuß in’s Schwarze

Waffen - Waffenbesitzer - Waffenrecht

Da sitzt man in gemütlicher Runde und irgendwie kommt das Thema auf den letzten Action-Film und wie cool die Gangster oder die Helden mit ihren Waffen sind. Bis dann mal die Bemerkung „Ein Schuß, ein Treffer“ fällt. Nämlich in dem Sinne, daß es wohl ausreicht, die Waffe grob in die Richtung des Zieles zu halten, um damit unweigerlich in’s Schwarze zu treffen.

Mein Versuch ein Auflachen in ein halbwegs neutrales Schnauben zu verwandeln, ging fehl und führte zu einem der üblichen Stammtischdispute über die Gefährlichkeit, Letalität und vor allem die Treffsicherheit von Waffen.

Die meisten modernen Waffen sind schon von der Bauart her sehr präzise. Der unsichere Faktor sind die Fähigkeiten des Schützen. Das Ganze endete damit, daß ich einige Tage später 5 Anfänger mit unrealistischen Vorstellungen und diversen Vorurteilen auf den Schießstand verfrachtete und zusammen mit einem Schützenkollegen erst Sicherheitsregeln und Handhabung durchexerzierte, bis es zum Augenblick der Wahrheit kam.

Das Ende…

Ursprünglichen Post anzeigen 111 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s